☰ Menü

Historie Fachkonferenz Epilepsie Bayern

Datum Nr. Themen Ort
22.11.2017 44.

Ernährungstherapie: Diät bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Epilepsie"
Dr. med. Cornelia Betzler & Dr. med. Thomas Herberhold, Oberärzte Klinik für Neuropädiatrie, Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche
Helga Vollendorf, Assistenzärztin, & Dr. med. Stephan Arnold, Ltd. Arzt Neurologie, Klinik für Epilepsie (Erwachsene)
Susanne Baum, Ernährungsberaterin Ketogene Diät und Modifizierte Atkins-Diät

"OP: Erfahrung bei Kindern und Jugendlichen"
Dipl. med. Tom Pieper, Leitender Arzt Abteilung Prächirurgische Epilepsiediagnostik und operative Epilepsietherapie, Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche

"NETRE: Netzwerk Therapie seltener Epilepsien"
Dr. med. Celina Steinbeis-von Stülpnagel, Kinderärztin mit Schwerpunkt Neuropädiatrie
Prof. Dr. med. Gerhard Kluger, Leitender Arzt Klinik für Neuropädiatrie und Neurologische Rehabilitation, Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche

Schön Klinik Vogtareuth
15.03.2017 43.

"Berufliche Reha bei Epilepsie im BBW Abensberg"
Dr. Markus Vilsmeier, Diplom-Psychologe Berufsbildungswerk St. Franziskus Abensberg

"Epilepsie und Reha – Möglichkeiten und Grenzen"
Dr. Helge Matrisch, Chefarzt Neurologische Abteilung Asklepios Klinik Schaufling

"Medizinisch-Berufliche Rehabilitation (MBR, Phase 2): Konzept, Inhalte, Zielsetzungen"
Dr. Johannes Kiesel, Chefarzt MBO®/MBOR, Arbeitsmedizinische Ltg. MedZAB, MBR/Phase II Bavaria Klinik Freyung

"Erfahrungsberichte Reha in der Patientenberatung"
Ulrike Jungwirth, Leiterin Beratungsstelle Passau Elisabeth Staber-Melzig, Außenstelle Landshut Dipl. Sozialpädagogen (FH), Krankenschwestern, Zusatzausbildung Epilepsie (Epilepsiefachberatung)

Epilepsie Beratung Regensburg
12.10.2016 42.

"Epilepsiesyndrome bei Kindern und Behandlungsmöglichkeiten"
Prof. Dr. med. Regina Trollmann, Leiterin der Abteilung Neuropädiatrie und Sozialpädiatrie Kinder- und Jugendklinik am Universitätsklinikum Erlangen

"Die Situation von Geschwisterkindern chronisch kranker Kinder"
Dipl. Psych. Andreas Frenzel, Sozialpädiatrisches Zentrum Kinder- und Jugendklinik am Universitätsklinikum Erlangen

"Epilepsie und Genetik"
PD Dr. med. Christiane Zweier Humangenetisches Institut am Universitätsklinikum Erlangen

Universitätsklinikum Erlangen Kinder- und Jugendklinik Abteilung Neuropädiatrie
12.04.2016 41.

"Depression, Angst und andere neuropsychiatrische Störungen bei und im Umfeld von Anfällen"
Dr. med. Hans Molitor, Chefarzt der Neurologischen Abteilung Juliusspital

"Depression: Warnzeichen und der Umgang im Alltag und in der Familie"
Florian Liedtke, Dipl.-Psych., EpilepsieBeratung München

"Umgang mit suizidalen Krisen"
Sonja Liebig, Dipl. Sozpäd., Stellv. Leitung Krisendienst Würzburg

Juliusspital Würzburg
28.10.2015 40.

„Epilepsie und Autismus“
Dr. med. Stephan Springer, Chefarzt Klinik Hochried Murnau

„Epilepsie und Depression bei Kindern und Jugendlichen“
Dipl. Psych. Dr. Hedwig Freitag, Klin. Neuropsychologin (GNP)/Systemische Therapeutin (SG) Epilepsieklinik Tabor - Epilepsiezentrum Berlin-Brandenburg

„Epileptische und nicht epileptische Anfälle bei Kindern und Jugendlichen“
Dr. med. Elisabeth Korn-Merker, Ltd. Oberärztin Psychosomatische Epileptologie Klinik Hochried Murnau

Klinik Hochried Murnau
18.03.2015 39.

„Transition vom Jugend- ins Erwachsenenalter – Sicht des Neuropädiaters“
Dr. Christian Schropp, Leitender Arzt Sozialpädiatrisches Zentrum Passau

„Transition vom Jugend- ins Erwachsenenalter – Sicht des niedergelassenen Nervenarztes“
Dr. Markus Gröschler, Facharzt für Neurologie und Nervenheilkunde Passau

„Transition bei Epilepsiepatienten mit geistiger oder mehrfacher Behinderung (Betreuungskonzept Spezialstation/Wohnheim/Einrichtungen)“
Dr. Frank Kerling, Leitender Oberarzt Neurologische Klinik Abteilungsleiter Konservative Epileptologie Krankenhaus Rummelsberg gGmbH, Schwarzenbruck

„Anfallsüberwachung - Fluch oder Segen“
Peter Brodisch, Epilepsieberatung München

Sozialpädiatrisches Zentrum für Kinder u. Jugendliche Kinderklinik Dritter Orden Passau
12.11.2014 38.

„Der erste epileptische Anfall und seine beruflichen Auswirkungen“
Peter Brodisch, Netzwerk Epilepsie und Arbeit (NEA) / Epilepsieberatung München

„Epilepsie und Fahrtauglichkeit / Begutachtungsleitlinien 2009/2014“
Brigitte Budig, Funktionsoberärztin Neurologische Klinik und klinische Neurophysiologie am Klinikum Augsburg

„Status epilepticus: neue und alte Therapien“
Dr. Regina Kraus, Oberärztin Neurologische Klinik und klinische Neurophysiologie am Klinikum Augsburg

Evangelisches Forum Annahof Augsburg
26.03.2014 37.

„famoses – modulares Schulungsprogramm Epilepsie für Familien“
Petra Klein, Dipl. Soz.-Päd. & Elisabeth Seifert, Dipl. Psych., Epilepsie Beratung Regensburg

„Parasomnien als Differentialdiagnose zu nächtlichen epileptischen Anfällen bei Kindern und Jugendlichen“
Dr. Dorothea Krüger, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Neuropädiatrie, Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg - Klinik St. Hedwig

„Impfen bei Epilepsie“
Dr. Tobias Geis, Oberarzt Neuropädiatrie, Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg - Klinik St. Hedwig

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin - Lehrstuhl der Universität Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg - Klinik St. Hedwig
13.11.2013 36.

SUDEP - plötzlicher, unerwarteter Tod bei Epilepsie
Dr. Frank Kerling, Leitender Oberarzt Neurologische Klinik Rummelsberg

Anfallswarnhunde - tierische Hilfe für Menschen mit Epilepsie
Erik Kersting, International anerkannter Servicehundeerzieher Hundezentrum "canis familiaris" Roetgen

"Epilepsie & Down-Syndrom"
PD Dr. Martin Winterholler, Chefarzt Neurologische Klinik Rummelsberg

Neurologische Klinik Rummelsberg
20.03.2013 35.

Epilepsie & Schlaganfall
Prof. Dr. Patrick Oschmann, Chefarzt Neurologische Klinik am Klinikum Bayreuth

Epilepsie, Beruf & psycho-sozialer Kontext
Horst Fischer-Dederra, Epilepsieberatung Oberfranken

Diagnostik – Chance für den Arbeitsplatzerhalt?!
Dr. Heinrich Jörg, Oberarzt Neurologische Klinik am Klinikum Bayreuth

Therapiemöglichkeiten – Übersicht
Dr. Martin Noell, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Bezirksklinikum Obermain

Leistungen medizinischer und beruflicher Rehabilitation
Maßnahmen zum Erhalt des Arbeitsplatzes
M. Puchtler, ZBFS Bayreuth
Aufgabenstellung & Leistung Arbeitsagentur
W. Görgen, AA Bayreuth
Aufgabenstellung & Leistung Rentenversicherung
D. Engelbrecht, DRV Bayreuth

Klinik Hohe Warte Bayreuth
14.11.2012 34.

"Ketogene Diät und Vagusnervstimulation (VNS) - Therapie-Option für welche Patienten?"
Dr. Stephan Unkelbach, Schwerpunktpraxis Epilepsie für Kinder und Jugendliche Volkach

"Ketogene Diät - Alternativen zur medikamentösen Epilepsiebehandlung"
Prof. Dr. Jörg Klepper, Chefarzt Kinderklinik Aschaffenburg

"VNS - die neurochirurgische Operation"
PD Dr. Johann Romstöck, Chefarzt neurologische Klinik Leopoldina Schweinfurt

"VNS - Handhabung und Programmierung und was kann ich erwarten?"
Niko Preus, Regional Manager Cyberonics Europe BVBA

"Das habe ich früher nie gehabt - Epilepsie des älteren Menschen, Ursachen und Besonderheiten der Therapie"
Dr. Götz Winkler, Neurologische Klinik Leopoldina Schweinfurt

Schelfenhaus Volkach
21.03.2012 33.

"Notfallmedikation bei Erwachsenen"
Prof. Dr. Hajo Hamer, Leiter Epilepsiezentrum Erlangen

"Therapieoptionen bei Kindern und Jugendlichen mit einer Epilepsie"
Prof. Dr. Renate Trollmann, Leiterin SPZ Kinder- und Jugendklinik am Universitätsklinikum Erlangen

"Hirnschrittmacher - neue Behandlungsmöglichkeiten bei Epilepsie"
Prof. Dr. Hajo Hamer, Leiter Epilepsiezentrum Erlangen

Epilepsiezentrum Erlangen
9.11.2011 32.

"Statusbehandlung bei Epilepsien"
PD Dr. Christoph Lichy Klinkum Memmingen

"Wünsche eines Kinderarztes zur Inklusion von Kindern mit Epilepsie"
OA Dr. Helge Gallwitz, Leiter des Sozialpädiatrischen Zentrums Memmingen

"Chancen der Inklusion bei Epilepsien aus Sicht der psychosozialen Beratungsstellen für Menschen mit Epilepsie im Regierungsbezirk Schwaben
Ulrike Gäble-Titze Memmingen, Barbara Eberle Kempten, Claudia Hackel Augsburg

Memmingen kleine Stadthalle
23.03.11 31.

"Epilepsien im Kindesalter - vom Säugling zum Jugendlichen"
Dr. Christian Blank, OA und Leiter SPZ Kinderkrankenhaus St. Marien Landshut

"Überblick über die Begutachtungs-Leitlinien zur Kraftfahrereignung 2009"
Dr. Erwin Neulinger-Wittmann, Neurologe und Verkehrsmediziner Landshut

"Psychosoziale Beratung zu Führerschein und Berufsfragen am Übergang vom Jugend- zum Erwachsenenalter aus Sicht der Epilepsie-Beratungsstelle"
Ulrike Jungwirth, Epilepsie Beratung Niederbayern

"Nächtliche Anfälle oder Schlaf-assoziierte Störungen im Kindesalter"
Dr. Bernd Krämer, Schlafmedizin SPZ Kinderkrankenhaus St. Marien Landshut

Kinderkrankenhaus St. Marien, Landshut
10.11.10 30.

"Epilepsie im höheren Lebensalter Besonderheiten der Differenzialdiagnose und Therapie"
PD Dr. Matthias Dütsch - Neurologische Klinik Rummelsberg

"Comprehensive Care for older People with Epilepsy - Können Behandlungspfade und strukturelle Veränderungen in Kliniken und Einrichtungen die Behandlung von Epilepsien im Alter verbessern?"
PD Dr. Martin Winterholler - Neurologische Klinik Rummelsberg

"Epilepsie im Alter - Erfahrungen aus den Beratungsstellen"
Simone Fuchs, Epilepsieberatung Unterfranken

Neurologische Klinik, Rummelsberg
24.03.10 29.

"Depressive Störungen und ihre Behandlung bei Epilepsien"
Prof. Dr. Soheyl Noachtar - Epilepsiezentrum Großhadern

"Psychosoziale Aspekte bei Epilepsie und Depression"
Florian Liedtke - Dipl. Psych. EpilepsieBeratung München

Projektvorstellung "Epilepsie und Arbeit"
Peter Brodisch - Projektleitung
Dipl. Ing. Gerhad Kreis - technischer Berater

Epilepsiezentrum Universitätsklinikum Neurologische Klinik, München Großhadern
18.11.09 28.

Gedanken zur Emnid Studie 2008
"Einstellung zur Epilepsie in Deutschland"
Ergebnisse und Konzepte der Verbesserung
Dr. Hans Molitor - Chefarzt Juliusspital Würzburg

"Kinder zeugen, Kinder vermeiden trotz/wegen Epilepsie"
Dr. Silke Frambach - Gynäkologin Würzburg

"Mann sein mit Epilepsie"
Konstruktionen und Krisen im Kontext der Epilepsie
Peter Brodisch - EpilepsieBeratung München

Juliusspital Würzburg
08.03.09 27.

Epilepsie - Komorbidität bei Kindern und Jugendlichen
Dr. Barbara Preuß - Neuropädiatrie Kinderklinik St. Elisabeth Neuburg / Donau

Behandlung der Epilepsien des älteren Erwachsenen bei alterstypischer Komorbidität
Prof. Dr. Günter Ochs - Neurologische Klinik Ingolstadt

Epilepsie - ausgewählte Komorbiditäten im Brennpunkt: epileptischer (nonconvulsiver) Status und somatische Komorbidität - verminderte Knochendichte - psychiatrische Störungen
PD Dr. Hans Molitor - Neurologische Abteilung Juliusspital Würzburg

Neurologische Klinik am Klinikum Ingolstadt
12.11.08 26.

Krankheitsbewältigung bei Epilepsien
Petra Klein - Epilepsieberatung Regensburg

Epilepsien bei Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung
Dr. Christina Kutzer - Kinderzentrum St. Martin Regensburg

Epilepsien bei erwachsenen Menschen mit einer Behinderung
PD Dr. Martin Winterholler - Neurologische Klinik Rummelsberg

St. Martin Regensburg
12.03.08 25.

Neurologische Rehabilitation von Menschen mit Epilepsie
Dr. Tobias Knieß Neurologie Bad Neustadt

Fahrverbot bei aktiver Epilepsie
Ulrike Kempf-Grosch EpilepsieBeratung Oberfranken

Neurologische Klinik Bad Neustadt/Saale
14.11.07 24.

Kinder mit Epilepsien werden erwachsen - Chancen und Risiken der Therapieübergabe
Dr. Andreas Steiner Landsberg

Entwicklung eines Konzepts zur epileptologischen Versorgung mehrfachbehinderter Menschen
PD Prof. Dr. Martin Winterholler Rummelsberg

Die psychosoziale Beratungsstelle für epilepsiekranke Menschen - ein unverzichtbarer Bestandteil in der Versorgungsstruktur
Ulrike Kempf-Grosch Epilepsieberatung Oberfranken

Bunter Kreis Kinderklinik Augsburg
18.04.07 23.

Reflexepilepsien
Prof. Dr. Staudt Passau

Das Schlaflabor in der Neuropädiatrie
Dr. Schmidtlein Passau

Kinderklinik III. Orden, Passau
15.11.06 22.

Dissoziative Anfälle
PD Dr. Soheyl Noachtar München

Wohnen für epilepsiekranke Menschen
Alexander Thomas und
Bewohner der WeM München

Epilepsiezentrum Universitätsklinikum Neurologische Klinik, München Großhadern
05.04.06 21.

Altersepilepsien
Prof. Dr. Hermann Stefan Erlangen

Demenz und Epilepsien
PD. Dr. Martin Winterholler Rummelsberg

Kernaufgaben für die Fachkonferenz
Renate Windisch Landesverband Epilepsie Bayern e.V.

Neurologische Klinik der Universität, Epilepsiezentrum (ZEE), Erlangen Schwabachanlage
09.11.05 20.

Neue Antiepileptika
PD. Dr. Soheyl Noachtar München Großhadern

10 Jahre -Beratungsstellen für Menschen mit Epilepsie in Bayern - Rückblick und Ausblick
Mitarbeiter der Beratungsstellen

Fachkonferenz Epilepsie Bayern "Quo vadis?"
Moderation PD Dr. Hans Molitor München

Neurologische Klinik Julius-Spital, Würzburg
16.03.05 19.

Epilepsie und Schlaganfall
PD Dr. Martin Winterholler Rummelsberg

Zur operativen Behandlung von Frontal- und Temporallappen Epilepsie
PD Dr. Johann Romstöck Erlangen

Laurentius-Krankenhaus, Rummelsberg
20.07.04 18.

Dissoziative Krampfanfälle - posttraumatische Belastungsstörungen - Gibt es einen Zusammenhang
Benedikt Waldherr, Psychotherapeut Straubing

Integrierte Versorgung bei Epilepsien im Kontext der Gesundheitsreform
MdB Horst Schmidbauer Nürnberg

Epilepsien - eine pädagogische Herausforderung für jede Schule
Richard. Sandbank Schulaufsicht Regierung v. Mfr.
Ulrich Reuter Universität Würzburg

Ludwig-Maximilian-Universität München, Department für Rehabilitation
10.12.03 17.

Die psychosozialen Beratungsstellen für Menschen mit Epilepsien in Bayern ziehen Bilanz

Integrierte Versorgung bei Epilepsien

Strategien zur medizinischen Versorgung schwer mehrfach behinderter epilepsiekranker Erwachsener

Kinderklinik Südklinikum, Nürnberg Breslauer Straße
02.07.03 16.

Wesentliche Aspekte der beruflichen Integration bei Menschen mit Epilepsie
Dr. Roland Wahler Nürnberg

FA-MOSES - Vorstellung des Schulungsprogrammes
Dr. Gerhard Kluger Vogtareuth

Gesundheitsreform - Stellung des Hausarztes

Strategien zur medizinischen Versorgung schwer mehrfach behinderter epilepsiekranker Erwachsener

Fortführung der Gemeinschaftsinitiative Epilepsie Bayern
LV Epilepsie Bayern und die BAG-Eltern

Behandlungszentrum, Vogtareuth
11.12.02 15. Zum Selbstverständnis der Fachkonferenz

Die Rummelsberger Dienste stellen sich vor

Beratungsstelle für Menschen mit Epilepsie am Juliusspital in Würzburg

Zusammenarbeit von Klinik und Praxen
Dr. Bosch Kinderklinik Fürth
Dr. Gromball Neuropädiatrische Praxis Nürnberg
Prof. Dr. Glötzner Neurologische Klinik Rummelsberg

Aut idem
- aus der Sicht der Patienten Renate Windisch
- aus der Sicht des Apothekers Dr. Schabik
- aus der Sicht des Arztes Prof. Dr. Glötzner

Bedarfserhebung für schwerst mehrfach behinderte epilepsiekranke Menschen

Zukunft der Gemeinschaftsinitiative Epilepsie Bayern

Saal des Hauses Weidenkellerstr. 6, Nürnberg
24.04.02 14.

Vorstellung der Epilepsieberatungsstelle Regensburg
Zum Stand der bayerischen Beratungsstellen

Denkschrift zur spezialisierten, stationären Versorgung von Menschen mit Epilepsie in Deutschland

Bericht über die Gemeinschaftsinitiative Epilepsie
- Gedanken über deren Weiterführung in Bayern

Das bayerische Kursbuch Dauerthema

Vorstellung der Broschüre des Staatsministeriums

Einsatz neuer Antiepileptika bei Kindern und Jugendlichen
Dr. Frank Dusold Rummelsberg

Kinderzentrum St. Martin, Regensburg
07.11.01 13.

Vorstellung der Beratungsstellen Regensburg und Passau
Fortbildung für Mitarbeiter der Beratungsstellen und anderer Abteilungen in Rummelsberg

Erstellung eines bayerischen Kursbuches

Bedarfserhebung für schwerst mehrfach behinderte epilepsiekranke Menschen

Psychologische Beeinflussung und Behandlung von Epilepsien
Frau Dipl.Psych. Hubmann Rummelsberg

Soziale Integration von epilepsiekranken Jugendlichen
Dr. Heiko Teltschik Rummelsberg

Berufsbildungswerk Rummelsberg
04.04.01 12. Bedarfserhebung für schwerst mehrfach behinderte epilepsiekranke Menschen

Erstellung eines bayerischen Kursbuches

Erfahrungsbericht der Beratungsstellen

Fortbildung für Mitarbeiter der Beratungsstelle und anderer Abteilungen in Rummelsberg

Umsetzung der epidemiologischen Angaben in "griffige Zahlen"

Epilepsiebericht 1998

Neuere Erfahrungen mit der Vagus-Nerv-Stimulation
Prof. Dr. Hermann Stefan Erlangen

Epidemiologische Daten zu den Epilepsien
Karlheinz Kenner Erlangen

Neurologsiche Klinik der Universität Erlangen Schwabachanlage
29.11.00 11.

Vorstellung der Epilepsieberatungsstelle Oberfranken

Die epileptische Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Niederbayern

Die Epilepsie-Versorgung von schwerst behinderten Menschen in Bayern

Internetausgabe des Instituts für Schulpädagogik und Bildungsforschung "Das chronisch kranke Kind"

Die maßgeschneiderte Therapie bei Jugendlichen
Dr. Barbara Schuler Landshut

Heilpädagogische Einrichtung, Coburg
19.07.00 10.

Kleine Historie zur 10. Fachkonferenz

Psychosoziale Beratungsstellen in Bayern
- eine unendliche Geschichte

Schule und Epilepsie
- ein arbeitsintensives Informations- und Beratungsfeld

Neue Klassifikation im Erwachsenenalter PD Dr. Soheyl Noachtar München Großhadern

Klinik Angermühle, Deggendorf
10.11.99 9.

Psychosoziale Beratungsstellen in Bayern
- Stand der Planungen

Epilepsieambulanz Rummelsberg
- neue Räume - alte Probleme

Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Neurologen

Schule und Epilepsie in Bayern - derzeitiger Stand

Sozialmedizinische Aspekte - Vortrag und Film
Rupprecht Thorbecke Bethel

Laurentius-Krankenhaus, Rummelsberg
10.03.99 8.

Stand der psychosozialen Beratungsstellen - Verhandlungen mit Trägern und Bezirken

Epilepsie und Schule

Planungen des Tages der Epilepsie 1999 - Epilepsie und Alter

Kinderzentrum des Bezirks Oberbayern, München
11.11.98 7.

Schule und Epilepsie

Psychosoziale Beratungsstellen

Aktuelles aus Bayern und der Bundesrepublik

Neurologische Klinik Julius-Spital, Würzburg
22.04.98 6.

Errichtung von psychosozialen Epilepsieberatungsdiensten in jedem bayerischen Regierungsbezirk

3. Deutscher Epilepsie-Tag

Epilepsiebericht 1998

Vorstellung der Epilepsie-Rehabilitationsabteilung
Prof. Dr. Peter Wolf Bethel

Klinik Bavaria Schaufling
12.11.97 5.

Psychosoziale Dienste und ihre Qualifikationen

Stand der Planungen im Sozialministerium

Stand der Planungen im Kultusministerium

Planungen zum Epilepsietag

Aktuelles aus Bayern und der Bundesrepublik

Behandlungszentrum Vogtareuth
16.04.97 4.

Ausstattung der Ambulanzen mit psychosozialen Diensten

Nichtstationäre medizinische Versorgung von Epilepsiekranken

Sozialpädiatrische Behandlung therapieschwieriger Epilepsien mit kognitiven Einbußen im Kindes- und Jugendalter

Epilepsiechirurgische Möglichkeiten im Kindesalter in Bayern

Epilepsie und Schule, Aufklärung und Fortbildung

Universitätsklinik für Kinder und Jugendliche
Erlangen Loschgestraße
27.11.96 3.

Stand der epidemiologischen Forschung der Epilepsie in Deutschland
Margret Pfäfflin Bethel

Versorgung epilepsiekranker Menschen in Bayern

Versorgung mit Epilepsieambulanzen - Ausstattung

Operative Versorgung von Kindern in Bayern

Aufklärung an Schulen

Aufklärung in den Arbeitsämtern

Klinikum Großhadern
Neurologische Klinik der Universität München
20.03.96 2.

Ziele der Fachkonferenz

Standortbestimmung

Epilepsieambulanzen in Bayern
- Standorte
- Standards und Ausstattung

Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

Gedanke zur epidemiologischen Untersuchung

Deutscher Epilepsietag - Bayerische Aktivitäten

Heilpädagogisches Kinderzentrum Schwabach
18.11.95 1.

Vorgeschichte und Zweck der Zusammenkunft

Erstellung eines Epilepsie Netzwerkes

Bedarfsplanung (Wohnen, ärztliche Versorgung

1. Deutscher Epilepsietag

Heilpädagogisches Kinderzentrum Schwabach